Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

13. Juli 2017

Endloses Warten auf Radweg am Beueler Rheindamm

SPD-Bezirksverordnete Petra Maur und Angelika Esch fragen im Planungsausschuss nach
Fast 300 Kilometer Radwege befinden sich auf dem Bonner Stadtgebiet. Dies ist schon ordentlich und kann doch noch mehr sein. Zum Beispiel in Beuel, wo die Bezirksvertretung im vorigen Sommer einem Bürgerantrag gefolgt ist und die Verlängerung des Radweges auf dem Rheindamm in Richtung Norden beschlossen hatte. Seitdem hat sich aber nichts mehr getan, sodass die SPD-Fraktion jetzt eine Große Anfrage für die September-Sitzung des Planungsausschusses gestellt hat, um den aktuellen Sachstand in Erfahrung zu bringen.

Angelika Esch, stellvertretende Fraktionssprecherin im Planungsausschuss und Beueler Stadtverordnete, wird langsam ungehalten: „Im Juli letzten Jahres hat die Bezirksvertretung Beuel diesen Beschluss gefasst und im Herbst sollte die Verwaltung über die Prüfergebnisse berichten. Darauf warten wir noch immer. So sollte die Verwaltung nicht mit Beschlüssen umgehen, die aus Bürgeranträgen hervorgehen. Zumal der Bürgerantrag sehr gut und nachvollziehbar begründet war.“

„Der Antragsteller hatte die Schwierigkeiten an der Kreuzung der Niederkasseler Straße mit dem Zubringer zur A565 und der L61 sehr deutlich beschrieben“, erinnert Petra Maur, stellvertretende Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Beuel. „Da diese Probleme im letzten Jahr nicht weniger geworden sind, sehen wir nach wie vor die Notwendigkeit, die Verlängerung des Radweges umzusetzen. Wir sind daher sehr gespannt, was die Verwaltung uns im September zu berichten hat.“