Verkehrspolitischer Frühschoppen der SPD

Verkehrsinfarkt oder Verkehrswende? - Das ist die Frage bei der Matinée der Beueler SPD am Sonntag, 13. Januar, im Pantheon an der Siegburger Straße. Dort diskutiert der Journalist Wolfgang Zimmer ab 11 Uhr u.a. mit dem Bonner Verkehrsdezernenten, einer Vertreterin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs und der Geschäftsführerin der Stadtwerke-Sparte Verkehr.

Täglich kommen rund 100.000 Pendler nach Bonn – ganz überwiegend mit dem Auto. Denn beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs hat sich in den letzten Jahren nichts getan. Auch bei der Förderung anderer Verkehrsmittel wie z.B. dem Fahrrad hinkt die Stadt hoffnungslos hinterher. Das Resultat haben uns jetzt die Verwaltungsrichter ins Urteil geschrieben: Fahrverbote auch auf Bonner Straßen! Das ist aber noch nicht alles: Ein Jahrzehnt der Großbaustellen auf Bonner Straßen und Autobahnen kommt auf uns zu: Neubau des Tausendfüßlers, der Nordbrücke usw. Eine Verkehrswende ist also überfällig, aber wie kann sie gelingen? Was muss die Stadt endlich tun und wie können Bund,Land und Wirtschaft sie dabei unterstützen?

Dazu werden am Sonntag, 13. Januar, ab 11.00 Uhr im Pantheon-Theater auf Einladung der Beueler SPD der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann mit dem Bonner Verkehrsdezernenten Helmut Wiesner, der Stadtwerke-Geschäftsführerin Anja Wenmakers, dem IHK-Verkehrsexperten Prof. Stefan Wimmers und der ADFC-Vorsitzenden Annette Quaedvlieg diskutieren.