Generationenwechsel: 26jähriger führt künftig die Beueler SPD

Die Beueler SPD hat einen neuen Vorstand und zeigt sich dabei sehr jugendlich. Bei der Jahreshauptversammlung kam es zu einem Generationenwechsel: Die bisherige Vorsitzende Angelika Esch kandidierte nicht mehr, da sie sich voll auf ihr neues Amt als Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion konzentrieren will. Neuer Vorsitzender wurde der 26-jährige Mathematiker Maximilian Blesch (5. von rechts). Blesch, der auch im Bonner Juso-Unterbezirksvorstand aktiv ist, steht damit für den Verjüngungs- und Erneuerungsprozess der Genossinnen und Genossen in Beuel.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Petra Maur (4. von links) und Erwin Thiebes (nicht auf dem Foto) gewählt. Ingo Holdorf wurde in seinem Amt als Kassierer bestätigt. Schriftführer wurde René Pausch. Als Beisitzer gehören dem Vorstand an: Felix Breiteneicher, Angelika Esch, Klaus Gebauer, Gisela Gebauer-Nehring, Jonas Hartung, Stefan Heinze, Martin Hennicke, Rachid Kaddouri, Jutta Meurer, Jim Nikodem und Ehrengard Paland.

Intensive Debatten gab es auch zur notwendigen Verkehrswende in Bonn und Beuel. Der neue Vorsitzende Maximilian Blesch machte dabei die Richtung klar: „So wie es bisher ist, kann es nicht weitergehen. Wir brauchen endlich eine grundlegende Verkehrswende für Bonn und Beuel“.

Die Versammlung verabschiedete dazu mit großer Mehrheit einen Antrag, in dem u.a. die Überwindung des über 25-jährigem Stillstands beim Ausbau des Schienenverkehrs in Bonn gefordert wird: Verlangt wird, dass die geplante Straßenbahnlinie von Beuel rechtsrheinisch über Troisdorf nach Köln endlich in Angriff genommen wird. Weiterhin soll die bereits vor über 20 Jahren diskutierte Straßenbahnlinie von Beuel nach Holzlar über die Gleise der Rhein-Sieg-Industriebahn wieder aufgegriffen werden“. 

Mit einem Blumenstrauß wurde die bisherige Vorsitzende der Beueler SPD, Angelika Esch, verabschiedet. Sie gehe „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagte sie in der Jahreshauptversammlung. Sie hat nach dem plötzlichen Tod von Bärbel Richter deren Amt als Vorsitzende der Bonner SPD-Ratsfraktion übernommen. Beide Posten miteinander zu vereinbaren sei wegen der vielen Arbeit nicht möglich. Sie versprach aber, auch künftig für den Ortsverein da zu sein. Sie ist nach wie vor als Beisitzerin im Vorstand. Die stellvertretende Vorsitzende Petra Maur (auf dem Foto rechts) verabschiedete sie unter großem Beifall aus ihrem Amt.