Zwei Frauen kandidieren auf den Spitzenplätzen der Beueler SPD

Die Beueler SPD wird mit zwei Frauen als Spitzenkandidatinnen für den Stadtrat und die Beueler Bezirksvertretung antreten. Ziel ist es, sowohl in Beuel als auch im Stadtrat eine Mehrheit jenseits der CDU zu bilden, weil die Bonner Christdemokraten und ihr Oberbürgermeister sich bisher bei den wichtigsten Problemen in Bonn - Beispiel Wohnen und Verkehr - allen durchgreifenden Lösungsansätzen verweigert haben. Folgende Stadtratskandidaten wurden von der Mitgliederversammlung gewählt: Angelika Esch, Wahlkreis Pützchen (Platz 1), Ingo Holdorf, Wahlkreis Vilich, Geislar, René Pausch, Wahlkreis Limperich, Petra Maur, Wahlkreis Beuel-Mitte, Maximilian Blesch, Wahlkreis Schwarzrheindorf.

Kandidieren für den Bonner Stadtrat: Petra Maur, Angelika Esch, Ingo Holdorf (vorne von links) sowie Maximilian Blesch und René Pausch (hinten von links). Alexander-Frank Paul (hinten rechts) kandidiert für die Bezirksvertretung. Bild: Wolfgang Zimmer

Für die Bezirksvertretung in Beuel wurden folgende Kandidaten in dieser Reihenfolge nominiert: Petra Maur, Maximilian Blesch, Alexander-Frank Paul, Marcus Decker, René Pausch und Lilo Patt-Krahe. Petra Maur wurde zur Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin gewählt.

Petra Maur ist Betriebsrätin bei der Deutschen Telekom und hat Jahre lange Erfahrung in der Beueler Bezirksvertretung. Im vergangenen Sommer rückte sie in den Bonner Stadtrat nach. Sie wohnt im Combahn-Viertel in Beuel-Mitte .

Angelika Esch, die auf Platz 1 für den Stadtrat kandidiert, ist freiberufliche Bauingenieurin, seit 2004 im Bonner Stadtrat und dort seit 2018 Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion