Übersicht

Meldung

Bild: Dieter Noth

SPD diskutierte im Pantheon über Armut in der reichen Stadt

In diesem Jahr haben wir mit drei Veranstaltungen zu den zentralen Themen Verkehrswende, Wohnungsnot und Armut die inhaltlichen Vorbereitungen für die Kommunalwahlen im nächsten Jahr begonnen. Alle Sonntags-Matinee-Veranstaltungen waren durchweg gut besucht, beim Thema Verkehrswende sogar mit ca. 200 Besuchern. Die letze Diskussion am 22. September ging um das Thema Armut. Denn obwohl Bonn als „Boomtown“ gilt, lebt jeder vierte Bonner in relativer Armut.

Bild: Wolfgang Zimmer

SPD: Jetzt reicht’s! Busse und Bahnen unzuverlässig wie nie

Immer häufiger fallen Busse und Bahnen im Bonner Stadtverkehr aus. Die Zufriedenheit der Fahrgäste schwindet zusehends. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn fordert daher schnelles Handeln von Verwaltung und Stadtwerken. In einem Dringlichkeitsantrag im Stadtrat unterbreiten die Sozialdemokraten Vorschläge, die kurzfristig umsetzbar sind und die Zuverlässigkeit und die Pünktlichkeit der Busse und Bahnen steigern.

Bonn: Armut in der reichen Stadt

Jeder 4. Bonner ist arm. Das ermittelte unlängst das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, die wissenschaftliche Stimme der deutschen Wirtschaft. Dieses Institut argumentiert in seiner Studie zurecht, dass sich die Armutsmessung am Niveau der jeweiligen Lebenshaltungskosten in den Regionen Deutschlands orientieren muss. Und siehe da: Da die Lebenshaltungskosten (einschließlich der Mieten) in Bonn besonders hoch sind, ist nicht etwa jeder 5. Bonner, wie bisher angenommen arm, sondern gemessen an der Kaufkraft bereits jeder vierte Bonner (exakt 24,9 %). Darüber wollen wir am Sonntag, 22. September, um 11 Uhr im Pantheon diskutieren.

Schulden der Stadt Bonn viel zu hoch

Das Kölner Wirtschaftsforschungsinstitut IW attestiert der Bonner Ratskoalition totales Versagen in Sachen Schuldenabbau. Eigentlich braucht es für diese Erkenntnis kein Forschungsinstitut, die statistischen Zahlen der Bonner Kämmerei zeigen es sehr genau. Die Gesamtverschuldung der Stadt lag in 2009 bei 1,326 Milliarden €. Dann übernahmen Schwarz-Grün das Ruder und wir sind heute bei einer Gesamtverschuldung von 1,938 Milliarden € angekommen. „Seit 2009 ist die Summe der Liquiditätskredite von 374 Mio. € auf nun 657 Mio. € angestiegen. Das ist besonders interessant, weil sich die CDU und Grünen doch bei jeder Haushaltsberatung der letzten 10 Jahre als die „Retter des Bonner Haushaltes“ gefeiert haben,“ erklärt die Fraktionsvorsitzende Angelika Esch.

„Rheinwohnen“: SPD begrüßt das Wohnbauprojekt

Mit einer Bürgerversammlung geht das Bauprojekt „R(h)einwohnen“ in Beuel den nächsten Schritt. Am Mittwoch, 10. Juli, stellen Mitarbeiter der Stadt Bonn die neuesten Pläne für das Wohnprojekt vor. Der Rathaussaal in Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65, ist von 16 bis 19 Uhr für Fragen, Anregungen und Dialog geöffnet. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn unterstützt das Vorhaben hinter der Gärtnerei Kissener am Landgrabenweg und erwartet, dass es damit weiter zügig vorangeht. Petra Maur, Beueler Stadtverordnete und Mitglied im Umweltausschuss, verweist vor allem auf die Nähe zum Telekom-Standort.

Busse und Bahnen: SPD lehnt Preiserhöhungen ab

Die Bonner SPD-Fraktion lehnt die geplante Preiserhöhung des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg für Busse und Bahnen ab. Ihre Vertreterin in der Verbandsversammlung, Gabi Mayer, wurde von der Fraktion aufgefordert, gegen die neuen Entgelte zu stimmen. „Der öffentliche Personennahverkehr in Bonn und der Region gehört bereits zu den teuersten in der Bundesrepublik, wie eine aktuelle ADAC-Studie zeigt“, sagte die Fraktionsvorsitzende Angelika Esch.

Lissy von Bülow soll für die SPD als Bonner Oberbürgermeisterin kandidieren

Lissi (Alice) von Bülow soll als Oberbürgermeister-Kandidatin für die Bonner SPD ins Rennen gehen. Das hat die Findungskommission dem Vorstand der Bonner SPD vorgeschlagen. Die Juristin von Bülow ist seit 2016 Sozialdezernentin in Bornheim. Die gebürtige Bonnerin ist Mutter von drei Kindern und lebt mit ihrer Familie auf dem Venusberg. Bereits seit vielen Jahren ist Lissi von Bülow ehrenamtlich in der SPD aktiv.

Alexander-Frank Paul koordiniert die Kommunalpolitik der Beueler SPD

Die Beueler SPD-Ortsvereine wollen ihre Kommunalpolitik besser koordinieren. Hierzu wurde der gemeinsame Arbeitskreis Kommunalpolitik der SPD Beuel, der SPD Hoholz-Holzlar und der SPD Küdinghoven/ Ramersdorf/ Oberkassel wieder neu ins Leben gerufen und gleichzeitig Alexander-Frank Paul zum neuen Vorsitzenden des Arbeitskreises gewählt. Der Arbeitskreis besteht aus allen Kommunalpolitikern, den Vorständen der Ortsvereine sowie allen interessierten Mitgliedern der Beueler Sozialdemokraten.

SPD lädt ein zur Diskussion über das Thema Wohnungsnot

In Bonn herrscht Wohnungsnot, seit Jahren schon. Gleichzeitig sieht man in Bonn aber auch viele Baukräne, z.B. im ehemaligen Regierungsviertel oder bei der Schließung von vielen Baulücken. Es tut sich also durchaus etwas, nur leider vorwiegend im Büromarkt oder bei eher hochpreisigem Wohnungen. Luxuswohnungen werden immer wieder angeboten. Was in Bonn schief läuft - darüber diskutieren wir am Sonntag, 23. Juni, um 11 Uhr mit Experten im Pantheon

Bild: Wolfgang Zimmer

Zwei Frauen kandidieren auf den Spitzenplätzen der Beueler SPD

Die Beueler SPD wird mit zwei Frauen als Spitzenkandidatinnen für den Stadtrat und die Beueler Bezirksvertretung antreten. Ziel ist es, sowohl in Beuel als auch im Stadtrat eine Mehrheit jenseits der CDU zu bilden, weil die Bonner Christdemokraten und ihr Oberbürgermeister sich bisher bei den wichtigsten Problemen in Bonn - Beispiel Wohnen und Verkehr - allen durchgreifenden Lösungsansätzen verweigert haben. Folgende Stadtratskandidaten wurden von der Mitgliederversammlung gewählt: Angelika Esch, Wahlkreis Pützchen (Platz 1), Ingo Holdorf, Wahlkreis Vilich, Geislar, René Pausch, Wahlkreis Limperich, Petra Maur, Wahlkreis Beuel-Mitte, Maximilian Blesch, Wahlkreis Schwarzrheindorf.

Generationenwechsel: 26jähriger führt künftig die Beueler SPD

Die Beueler SPD hat einen neuen Vorstand und zeigt sich dabei sehr jugendlich. Bei der Jahreshauptversammlung kam es zu einem Generationenwechsel: Die bisherige Vorsitzende Angelika Esch kandidierte nicht mehr, da sie sich voll auf ihr neues Amt als Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion konzentrieren will. Neuer Vorsitzender wurde der 26-jährige Mathematiker Maximilian Blesch (5. von rechts). Blesch, der auch im Bonner Juso-Unterbezirksvorstand aktiv ist, steht damit für den Verjüngungs- und Erneuerungsprozess der Genossinnen und Genossen in Beuel.

SPD fordert: Einmal im Monat freier Eintritt in Bonner Museen

Die Kunst von Joseph Beuys kostenlos im Kunstmuseum sehen? Oder ohne Eintritt zu zahlen, die römischen Ursprünge Bonns im Stadtmuseum nachvollziehen? Nach dem Willen der SPD-Fraktion im Bonner Stadtrat soll dies für die Dauerausstellungen der beiden Einrichtungen demnächst an einem Tag im Monat möglich sein. Andere Städte haben mit solchen Angeboten bereits sehr gute Erfahrungen gemacht.

Bild: Wolfgang Zimmer

Bonn ist Stauspitze in NRW – SPD schlägt Lösungen vor

Die Bonnerinnen und Bonner stehen NRW-weit am längsten im Stau. Das geht aus einer aktuellen Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor. Für die SPD-Fraktion im Bonner Stadtrat stehen vor allem Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die Ratskoalition aus CDU, Grünen und FDP jetzt in der Pflicht, die Verkehrswende in Bonn endlich ernsthaft anzugehen. Die SPD-Fraktion verweist zudem auf ihren umfassenden Antrag, den sie jüngst in die Ratsgremien eingebracht hat und der erste Maßnahmen beschreibt.

Volles Haus bei der Verkehrsdiskussion der Beueler SPD im Pantheon

Die Beueler SPD rief, und fast 200 kamen: Volles Haus bei der Podiumsdiskussion im Pantheon, zu der der SPD-Ortsverein Beuel eingeladen hatte. Im Grundsatz waren sich bei der von Wolfgang Zimmer (auf dem Foto links) moderierten Veranstaltung alle Teilnehmer und die Besucher einig: Wir brauchen dringend Alternativen zum Autoverkehr, um den drohenden Verkehrsinfarkt in Bonn noch verhindern zu können.

SPD-Ratsfraktion wählt Angelika Esch zur neuen Vorsitzenden

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn hat mit Angelika Esch eine neue Vorsitzende. In ihrer jüngsten Sitzung wählte die Fraktion zudem Alois Saß und Dr. Helmut Redeker zu neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Der Vorstand wird darüber hinaus komplettiert durch die stellvertretenden Vorsitzenden Gabi Mayer und Dr. Stephan Eickschen sowie Dörthe Ewald als Kassiererin und die Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller, die ihre Funktionen auch weiterhin ausüben. Die neue Vorsitzende ist gleichzeitig Chefin des Beueler SPD-Ortsverbandes.

Bild: Wolfgang Zimmer

SPD-Fraktion Bonn: CDU/FDP-Landesregierung blockiert Kita-Ausbau

Der Ausbau der Kindertagesstätten-Plätze in Bonn ist akut gefährdet. Den Schwarzen Peter dafür hält die CDU/FDP-Landesregierung in ihren Händen, da sie sich weigert, die Fördertöpfe mit frischem Geld aufzufüllen. Die Kommunen, und damit auch Bonn, bauen neue Kitas momentan noch mit den Fördermitteln, die unter der vorhergehenden SPD-geführten Landesregierung bereitgestellt wurden. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt befürchtet auch für Bonn einen Stopp des Kita-Ausbaus.

Bild: Rainer Eikel

Quartiersentwicklung rund ums Pantheon: Übergangslösungen sind jetzt gefragt

In der Diskussion um die Quartiersentwicklung rund ums Pantheon bleibt Bonns Theaterchef Bernhard Helmich unerbittlich: Weder der Lampensaal noch der Alte Malersaal auf dem Gelände der Jutefabrik könnten der freien Kulturszene oder für andere Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Die Beueler SPD hatte zum Thema Quartiersentwicklung zu einer Podiumsdiskussion ins Pantheon eingeladen, wo über die Entwicklung des Geländes sehr kontrovers diskutiert wurde. Viele Bonner Bürger, die sich zu Wort meldeten, hatten keinerlei Verständnis dafür, dass auch zwei Jahre nach dem Umzug des Pantheons von Bonn nach Beuel noch kein Schritt in Richtung Kulturmeile getan wurde.

Bild: Stefan Heinze

„Tour de Masuhr“ führte entlang der Sieg nach Lohmar

Bei der „Tour de Masuhr“ geht es nicht in erster Linie ums Radeln. Es sind die kleinen Anekdoten und Histörchen am Rande, die den Ausflug mit Hans-Georg Masuhr (vorne im roten Hemd) zum Erlebnis machen. Mittlerweile schon seit rund 15 Jahren. Der frühere SPD-Kommunalpolitiker und langjährige Kassierer der Beueler SPD stellt jeden Sommer eine Erlebnisreise auf die Beine, die den Teilnehmern die Umgebung auf amüsante Weise näher bringt.

Bild: Wolfgang Zimmer

SPD: Neubau der Nordbrücke für Lärmschutzmaßnahmen nutzen

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn fordert Oberbürgermeister Ashok Sridharan auf, sich dafür einzusetzen, dass im Zuge des Neubaus der Nordbrücke der Lärmschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner der A565 verbessert wird.  „Bonn ist eine wachsende Stadt mit entsprechend hohem Verkehrsaufkommen. Ein permanentes Rauschen kennen vor allem die Menschen, die unmittelbar an den Autobahnen wohnen. Schon seit vielen Jahren gibt es Beschwerden aus der Anwohnerschaft über die Lärmsituation entlang der Nordbrücke“, berichtet Peter Kox, Stadtverordneter für Bonn-Castell und den Rheindorfer Süden.