Übersicht

Meldungen

DruckSache 65 – Neuer Newsletter online

Draußen sinken die Temperaturen und im Stadtrat ging es heiß her. Und am Freitag haben wir uns direkt aufgemacht zu unserer Fraktionsklausur. Es ist also wieder viel passiert. Manches erzählt unsere DruckSache. Anderes werden wir in nächster Zeit berichten. Jetzt wünschen wir erstmal viel Spaß beim Lesen.

Bild: Dieter Noth

SPD diskutierte im Pantheon über Armut in der reichen Stadt

In diesem Jahr haben wir mit drei Veranstaltungen zu den zentralen Themen Verkehrswende, Wohnungsnot und Armut die inhaltlichen Vorbereitungen für die Kommunalwahlen im nächsten Jahr begonnen. Alle Sonntags-Matinee-Veranstaltungen waren durchweg gut besucht, beim Thema Verkehrswende sogar mit ca. 200 Besuchern. Die letze Diskussion am 22. September ging um das Thema Armut. Denn obwohl Bonn als „Boomtown“ gilt, lebt jeder vierte Bonner in relativer Armut.

Bild: Wolfgang Zimmer

SPD: Jetzt reicht’s! Busse und Bahnen unzuverlässig wie nie

Immer häufiger fallen Busse und Bahnen im Bonner Stadtverkehr aus. Die Zufriedenheit der Fahrgäste schwindet zusehends. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn fordert daher schnelles Handeln von Verwaltung und Stadtwerken. In einem Dringlichkeitsantrag im Stadtrat unterbreiten die Sozialdemokraten Vorschläge, die kurzfristig umsetzbar sind und die Zuverlässigkeit und die Pünktlichkeit der Busse und Bahnen steigern.

Bonn: Armut in der reichen Stadt

Jeder 4. Bonner ist arm. Das ermittelte unlängst das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, die wissenschaftliche Stimme der deutschen Wirtschaft. Dieses Institut argumentiert in seiner Studie zurecht, dass sich die Armutsmessung am Niveau der jeweiligen Lebenshaltungskosten in den Regionen Deutschlands orientieren muss. Und siehe da: Da die Lebenshaltungskosten (einschließlich der Mieten) in Bonn besonders hoch sind, ist nicht etwa jeder 5. Bonner, wie bisher angenommen arm, sondern gemessen an der Kaufkraft bereits jeder vierte Bonner (exakt 24,9 %). Darüber wollen wir am Sonntag, 22. September, um 11 Uhr im Pantheon diskutieren.